Stellen-Infos

Lehrstelle

Metallbauer

ab Sommer 2023

Anforderungen

Ausbildung

Weiterbildung

Metallbauer/ in ist ein sehr abwechslungsreicher Beruf, genau das richtige für junge Leute, die noch mit dem Kopf und mit den Händen arbeiten können.
In der Werkstatt benutzen Metallbauer/innen computergesteuerte Maschinen und Handwerkzeuge, um die verschiedenen Werkstoffe (Stahl, Chromnickelstahl, Aluminium und teilweise Kunststoff) zu bearbeiten. Die Stangen und Bleche werden maschinell zugeschnitten, dann geklinkt, gestanzt, gebohrt, Gewinde geschnitten, geschliffen, abgekantet und gebogen. Natürlich beherrschen Metallbauer/innen verschiedene Schweisstechniken.
Die in der Werkstatt gefertigten Produkte werden auf der Baustelle von Metallbauer/innen fixfertig montiert.

Berufsanforderungen

Handwerkliche Begabung
Begeisterung am Bearbeiten von Metall
Gutes räumliches Vorstellungsvermögen
Technisches Verständnis
Gute Leistungen im Rechnen und technisch Zeichnen
Widerstandsfähige Konstitution

Sinn für Zusammenarbeit
Selbständige und zuverlässige Arbeitsweise
Gute Umgangsformen

Ausbildung

Die Berufslehre dauert 4 Jahre, dabei steht die praktische Ausbildung in der Werkstatt und Montage natürlich im Vordergrund. Der Besuch der Berufsmittelschule ist die Grundlage für den prüfungsfreien Übertritt an eine Fachhochschule (Metallbauingenieur). Wer die Lehrabschlussprüfung besteht, erhält das Fähigkeitszeugnis als „Metallbauer/ in“

Weiterbildung

Nach der Lehre stehen die Weiterbildungschancen offener denn je zuvor. Ob eine Zusatzlehre in einem verwandten Beruf, der Kurs als Projektleiter/in, ein Abschluss der Berufsprüfung als Werkstattleiter/in mit eidg. Fachausweis und ein Jahr später der Abschluss als Metallbaumeister/in mit eidg. Diplom oder der Besuch der Schweizerischen Metallbautechniker-Schule in Basel mit einem Abschluss als Metallbautechniker/in TS. Für solche, die ganz hoch hinaus wollen, gibt's auch die Weiterbildung zum Metallbauingenieur/in FH an der Hochschule Technik und Architektur in Luzern.